Gefäßerkrankungen

Gefäßerkrankungen

Funktion des Gefäßsystems

Unser Herz bildet das Zentrum des Gefäßsystems, wobei unter Gefäßen sogenannte Adern verstanden werden, diese beinhalten Arterien oder Venen. Darüber hinaus verfügt der menschliche Körper über Lymphgefäße, die jedoch eine Sonderstellung einnehmen.

Das Herz ist ein Hohlmuskel, der durch Zusammenziehen das Blut in den Lungen- und Körperkreislauf pumpt. Dabei nimmt die rechte Hauptkammer das sauerstoffarme und kohlendioxydreiche Blut aus den Venen auf und pumpt es in den Lungenkreislauf, wo das Kohlendioxyd über die Lunge abgeatmet wird und die roten Blutkörperchen wieder mit Sauerstoff beladen werden. Die linke Herzkammer dagegen fördert das dann wieder mit Sauerstoff angereicherte Blut in den Körperkreislauf und demzufolge in die Muskulatur, die Organe und in das Gehirn.

Arterien

Arterien übernehmen die „Durchblutung“, das heißt, Arterien sind die Blutgefäße, die, vom Herzen kommend, die Organe und Muskeln mit sauerstoffreichem Blut versorgen. Um den hohen Blutdruck, der bei jedem Pumpvorgang des Herzens entsteht, aushalten zu können, verfügen die Arterienwände über eine kräftige Muskelschicht. Die Arterien, die das Herz als daumendickes Gefäß verlassen, verzweigen sich in den Organen zu allerfeinsten, nur noch hundertstel Millimeter dicken Haargefäßen, sog. Kapillaren. In den Kapillaren geben die roten Blutkörperchen den Sauerstoff an das Gewebe ab.

Venen

Der Rücktransport des jetzt sauerstoffarmen Blutes zum Herzen findet in den Venen statt. Dieser Rücktransport in den Venen ist sehr viel schwieriger, da das Blut in den Beinen von unten nach oben „fließen“ muss, und das Herz hier keinen Sog ausübt. Daher sind die Venen mit Venenklappen ausgerüstet, die im Abstand von wenigen Zentimetern vorhanden sind. Damit das Blut von Venenklappe zu Venenklappe nach oben Richtung Herz steigen kann, gibt es am Bein unterschiedliche Pumpstationen. Die Wichtigste ist die Wadenmuskelpumpe: bei jeder Fußbewegung werden die Venen, die in die Muskeln eingebettet verlaufen, zusammengedrückt. So steigt das Blut von Klappe zu Klappe bis zum Bauchraum, wo durch die Atmung auf der letzten Station ein gewisser Sog zum Herzen entsteht.

Lymphgefäße

Aus den Blutgefäßen sickern verschiedene Stoffe ins Gewebe, die zuständig sind, Abfallprodukte, Zelltrümmer, Bakterien usw. einzusammeln. Die so entstehende hellgelbe Flüssigkeit, die sogenannte Lymphe, wird dann zum Rücktransport in den Lymphgefäßen gesammelt. Lymphgefäße laufen parallel zu den Blutgefäßen und sind dünnste, in ihrem Durchmesser mit einem einzelnen Haar vergleichbare Transportwege.

Wir sind für Sie da

Hier finden Sie uns!

Hier klicken: